Über meine Arbeit:


An meiner Drehscheibe fertige ich kleine Serien aus Porzellan für den täglichen Gebrauch. Mich fasziniert dabei die Feinheit des Materials bei der Verarbeitung und seine durchscheinende Farbe sowie die hohe mechanische Festigkeit nach dem Brand. Durch die Strukturabdrücke erhält jedes Gefäß sein individuelles Gesicht. In der Art der Dekoration liegt viel Gestaltungsspielraum. Es kommen Spitzenstoffe sowie Dinge des Alltags zum Einsatz. Schrauben, Nägel und das Schneiderrädchen hinterlassen ihre Spuren im weichen Ton.
Nach dem Schrühbrand unterlege ich die Abdrücke mit Metalloxiden, Engoben oder Farbkörpern um sie von der darüberliegenden Glasur abzuheben.
Der Glasurbrand findet bei 1250°C im Elektroofen statt. Die Waren sind lebensmittelecht, spülmaschinenfest sowie für Backofen und Microwelle geeignet.

 

Kurzvita- oder die letzten 40 Jahre im Schnelldurchlauf

geboren am 9.5.1972 in Sigmaringen

Töpferlehre nach dem Abitur bei der Lebensgemeinschaft Bingenheim e.V.
Danach Gesellenjahre in Nordfriesland und Frankreich.

Meisterprüfung im Keramikhandwerk Teile II-IV

Studium an der FH Ottersberg zur Diplomkunsttherapeutin/-pädagogin.

Anschließend freiberufliche Tätigkeiten für verschiedene Einrichtungen in und um Bremen als Dozentin für Kurse mit Kindern und Erwachsenen.

Seit 2015 lebe ich zusammen mit meinem Mann in Sichertshausen in Hessen. Wir haben eine Tochter und einen Sohn.